Feen, Elfen, Gnom Das große Buch der Naturgeister

Feen, Elfen, Gnom Das große Buch der NaturgeisterSchlaflose Nächte kannte sie nun schon seit Wochen. Sie legte sich gegen 23.00 Uhr ins Bett und schlief auch bald danach ein. Doch jede Nacht wurde sie gegen 2.00 Uhr wieder wach, nachdem sie immer den gleichen Traum hatte. Der Traum führte sie in einen großen Garten, in dem uralte, große Bäume und bunte Blumen ihren Platz gefunden hatten. In dem Garten stand zwischen zwei Eichen eine Bank aus Holz, auf deren Sitzfläche Moos wucherte. Sie war in ihrem Traum allein in dem großen verwilderten Garten, lief darin spazieren, naschte Kirschen und Äpfel von den immergrünen Bäumen. Zwischendurch verweilte sie auf der Bank und ließ sich die Sonne ins Gesicht scheinen. Es fiel ihr auf, dass die Sonne warm vom Himmel schien, ganz egal, wann sie sich in den Garten träumte. Und es wurde nie Nacht, auch wenn sie sich in einem Traum mehrere Tage lang im Garten befand. Nie wurde es dunkel. Nie wurde es kalt. Und nie fühlte sie sich einsam. Sie konnte zwar niemanden sehen im Garten, fühlte aber die Nähe von „guten Geistern“.Auch heute Abend war sie wieder gegen 23.00 Uhr ins Bett gegangen und bald danach eingeschlafen. Und bald war sie auch wieder in ihrem Garten angekommen. Doch heute war es anders. Bunte Schmetterlinge flogen durch die Lüfte und auf der Wiese spielten Feen, Elfen und Gnome miteinander. Als die Naturgeister sie entdeckten, hörten sie auf zu spielen und gingen auf sie zu. Die Begrüßung war sehr herzlich. Bald saß sie mitten auf der Wiese mit den Naturgeistern und sie spielten gemeinsam. Sie fühlte sich so wohl wie schon lange nicht mehr. Sie hörte sich lachen und erschrak darüber. So lange hatte sie nicht mehr laut und herzlich gelacht.

Am Morgen erwachte sie gegen 9.00 Uhr und es ging ihr so gut wie schon lange nicht mehr. Sie war nicht wie sonst um 2.00 Uhr aufgewacht, sondern hatte durchgeschlafen und die ganze Nacht mit den Naturgeistern auf der Wiese verbracht. Nach dem Aufwachen war ihr klar geworden, dass sie in den letzten Monaten zu wenig entspannt und gelebt hatte. Das würde sie jetzt ändern.

Neben ihrem Bett fand sie das Buch Feen, Elfen, Gnom Das Große Buch der Naturgeister, das sie sich vor ein paar Wochen im Online-Shop Naturideen gekauft hatte. Über dieses Buch hatte sie es geschafft mit den Naturgeistern zu kommunizieren. Oft hatte sie darin geblättert und sich gefragt, ob es Naturgeister wirklich gab. Als sie nun das Buch aufschlug, hatte sie für einen Moment das Gefühl, die Elfen, Gnome und Feen winkten ihr lächelnd zu. Ein Gnom zwinkerte ihr sogar zu. Sie schloss die Augen und spürte sich zurück auf ihre Wiese zu ihren Naturgeistern, die ihr im Schlaf geholfen hatten zurück zu sich selbst zu finden.

Informationen zum Artikel:

Weitere Artikel zum Thema:

Weiterblättern im Blog:

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.