Blue Moon

„Blue Moon“
You saw me standing alone
Without a dream in my heart
Without a love of my own“
(Lorenz Hart)

Blue MoonDieser Song klingt schon allein beim Lesen der Worte in den Ohren, bei den meisten wohl in der Version Frank Sinatras.
„Blue“ – aus dem Englischen übersetzt – bedeutet so viel wie „blau“. Aber es hat auch noch eine weitergehende Bedeutung, nämlich: „traurig“ oder „sehnsüchtig“. „Blue Moon“ ist eine Metapher für die traurige Liebe und die Sehnsucht des Sängers.
Einen schönen visuellen Eindruck des Songs erhalten Sie mit der „Sternenwald Lichtkarte“ von Hans Georg Leiendecker. Da steht man plötzlich unter einem blauen Mond und blauen Sternen, als wäre man direkt in Lorenz Harts Song hineingefallen.

Auch die Musikrichtung „Blues“ bezieht ihren Namen von der zweiten Bedeutung des englischen Wortes „blue“ – traurig, sehnsüchtig. Karge Gitarrenriffs begleiten Texte über Sehnsucht, Schmerz oder unerwiderte Liebe. Jedoch nie ohne einen Schimmer, einen blauen Schimmer Hoffnung.
Blues mag zwar von Sehnsucht und Melancholie durchwachsen sein, aber die Hoffnung fehlt nie. Es ist keine niederdrückende Traurigkeit, sondern eine aufbauende – die Traurigkeit vor einem Neuanfang.
Um solch eine Stimmung, insbesondere den hoffnungsvollen Anteil, zu unterstreichen, ist ein Hauch von Bergamotte zu empfehlen. Diesen finden Sie zum Beispiel in den „Natural Line Räucherstäbchen Bergamotte“ oder im „Earl Grey Blue Flower Tee„, der Bergamotte-Öl enthält und passenderweise mit leuchtend blauen Blüten angereichert ist.
Dies ist eine Facette der Farbe Blau.

Eine andere Facette dieser Farbe eröffnet sich uns an einem klaren, sonnigen Tag, wenn wir den Kopf in den Nacken legen und nach oben blicken. Dann sehen wir das tiefe, helle Blau des Himmels, der zwar ständig über uns ist, den wir aber viel zu selten würdigen – weder eines Blickes, noch eines Gedankens. Dabei ist er so wichtig für uns.
Das Blau des Himmels steigert unsere Laune gleich ein bisschen. Ja, Blau macht auch glücklich, und es ist eine Farbe der Ferne und der Träume.
Einen Geruch der Träume vermitteln das „Country Bouquet Duftöl“ oder die Räuchermischung „Traumzeit“.

Blau bedeutet auch Leben, denn das Wasser, das den Himmel spiegelt, erscheint oft blau. Wenn wir uns erinnern – als Kind haben wir das Wasser doch meist mit einem blauen Stift gemalt. Ein tiefes, klares Blau wirkt oft belebend auf einen müden Geist.
Außerdem gilt Blau als Symbolfarbe für Ruhe, Innerlichkeit, Tradition und Treue. Die Gottesmutter Maria trägt einen blauen Mantel und symbolisiert auf diese Weise all jene Eigenschaften, und im alten Orient war es Sitte, Babys in blaue Tücher oder Decken zu hüllen.

Es muss nicht gleich ein blaues Tuch oder ein blauer Umhang sein. Aber wie wäre es mit einer Kette? Ein passender Anhänger dafür ist ein Herz aus blauem Sodalith.

Fotoquelle: www.pixelio.de
Fotograf: Tim Reinhart

Informationen zum Artikel:

Weitere Artikel zum Thema:

Weiterblättern im Blog:

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.